A604 Schaltet nicht

Hier geht es nur um das 4-Gang-Automatikgetriebe vom V6.

Moderatoren: xedos, arnd, Ratte

Forumsregeln
Im Knowhow werden einige Themen zum A604 angesprochen bitte zuerst dort lesen und/oder die Suche-Funktion im Forum verwenden.
Antworten
Benutzeravatar
BierzeltBaron
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 19:33

A604 Schaltet nicht

Beitrag von BierzeltBaron »

Grüß Gott an alle Baron Fahrer da draßen,
nach langer zeit komme ich mal aus meiner "Stillemittleseecke" hervor und melde mich mal mit einem Hilfegesuch.
Die überschrift lässt es ahnen, das getriebe will nicht mehr.

Rahmenbedingungen: Laufleistung ca. 180.000km (eher mehr)
letzter ölwechsel vor ca. 6000km (6 Wochen) durchgeführt mit RAVENOL ATF+4®
der Baron ist mein Daily und verbringt die größte zeit auf der Autobahn im Schnitt 100-130 km/h

Vorgeschichte: Lange habe ich die A604 ölwechsel Intervalle nicht ernst genommen ( Asche über mein Haupt :( )
aber mitte des Jahres fing es an, der Tacho gibt falsche werte an und Hüpft unkontrolliert während der
Fahrt. Kurz in das Forum gespäht und die Beiden Drehzal fühler ausgebaut und gereinigt (es waren recht feine Anthrazit farbene Spähne dran). Daraufhin habe ich auch den Ölwechsel durchgeführt, und es leicht überfüllt (nicht richtig warmgefahren :cry:) . Kurz nach dem Ölwechsel hatte ich ein weicheres Schaltverhalten und alles war top, bis ca. 30 km vor dem Totalausfall wo er den 3. Gang sehr "ruppig" einlegte

Problembeschreibung: Nach Kurzer warmlaufphase 5min oder 1km Schaltet er nicht mehr weder vorwärt noch rückwärts, es ist als ob ich Neutral angewählt hätte. Parken lässt sich noch Problemlos einlegen und Funktioniert
auch genauso wie der Rückfahrscheinwefer. Ohne abstellen des Motos kann er aber den Gang wieder
spontan einlegen nur um ihn dann nach ca. 50m wieder rauszunehmen (Hierfür konnte ich noch keine
Regelmäßigkeit feststellen weder Zeitlich noch Teperatur abhängig). Das Schaltverhalten( wenn er
dann mal kurz fährt) ist aber immernoch top kein Rucken mehr.

Bisher geprüft: Der Ölstand ist in ordnung keine Metallspähne im öl erkennbar allerdings das öl deutlich dunkler geworden
(nach nur 6000km?) und kleinste lufbläschen (ist das, dass berühmte Aufschäumen vor dem man
gewarnt wird?). Öl stinkt nicht nach Frittenfett :lol:
EATX Relais wurde gegen das des Rüchfahrscheinwerfers ausgetauscht (keine Verbesserung)
Stecker und Pins an Solenoid einheit und TCM gereinigt aber unauffällig
Zündschloss fehlerspeicher sagt auch nichts
Ölstand wieder durch abpumpen auf ein Ordentliches niveau gebracht (Doofer Fehler :roll: )

Meine Vermutung: Ich muss sagen das ich das Funktionsprinzip des A604 nicht komplett verstanden habe, trotz des extrem
Hilfreichen KnowHow dazu https://www.lebaron.de/knowhow/sticky/a604/. Ich fürchte das die kleinen
Luftbläschen die ich sehe das Aufschäumen ist vor dem man Gewarnt wird.

Frage: Gibt es hier jemnaden dessen Getriebeöl schonmal "Aufgeschäumt" ist ? Wie muss ich mir das vorstellen so wie auf
einem Bier?

Weiteres vorgehen: Prüfen des TCM ob ich da eventuell eine klate lötstelle finde ( Verzweiflungstat) Solenoid einheit raus
und reinigen. ansonsten Getribe ausbauen und ersatz suchen. Na hat noch einer ein Getriebe das er
nicht braucht :wink: .

Ansonsten verbleibe ich Dankbar für die Vielen Male in der mir das Forum schon geholfen hat.
Gruß ausm Bierzelt.

Benutzeravatar
arnd
Site Admin
Beiträge: 2451
Registriert: Do 15. Feb 2007, 06:39
Kontaktdaten:

Re: A604 Schaltet nicht

Beitrag von arnd »

Hallo Aaron,
das Auslesen des Getrieberechners könnte was genaueres zum Problem anzeigen. Das Ausblinken über die Schlüsselmethode zeigt leider keine Fehler vom Getriebesteuergerät an.

Den Getriebeölstand bei laufenden Motor und nach dem kompletten durschschalten des Getriebewahlschalters gemessen?

Gruß Arnd
Le Baron Cabrio 3,0 V6 automatik, BJ '91, ~190.000km

Benutzeravatar
xedos
Beiträge: 1878
Registriert: Do 15. Feb 2007, 20:36

Re: A604 Schaltet nicht

Beitrag von xedos »

Das klingt nicht gut. Es könnte sein, dass die Luftblasen durch das Überfüllen entstanden sind. Bei verbranntem Öl Geruch würde ich auf Überhitzung tippen, was dann die Öleigenschaften zerstört hat.
Hier ist in der Tat das Auslesen des Getriebes sehr zu empfehlen. Das ist jedoch leider nicht mehr an jeder Ecke möglich.
Du könntest es mit einem erneuten Ölwechsel mal versuchen.
Grüße aus Hannover
Andreas
______________________
2.2l T2 Conv. GTC (+A555) 1989
3.0V6 Conv. LX 1990

200/8 W115 1975
280SE W116 1977
420SE W126 1988
E430 T S210 4-Matic 2001
Lotus Esprit X180 NA 1989

Ford B-MAX für meine Frau :)

Benutzeravatar
BierzeltBaron
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 19:33

Re: A604 Schaltet nicht

Beitrag von BierzeltBaron »

Danke für die Schnellen Antworten b^.^d .
Jawoll der Getriebeölstad wurde bei Laufenden Motor und nach Durchschalten gemessen. Ich Klapper hier mal die Oldi Werkstätte ab ob das jemand auslesen kann.
Zusätzlich führe ich den Ölwechsel nochmal durch.
Ich Melde mich dann wenn ich Erfolg hatte.
Jetzt heißt es erstmal warten auf das Christki....äh Rockauto bis die Teile da sind. :lol:
Gruß

Benutzeravatar
xedos
Beiträge: 1878
Registriert: Do 15. Feb 2007, 20:36

Re: A604 Schaltet nicht

Beitrag von xedos »

Die Chance, dass eine Oldi-Werkstatt solch einen DRB Auslesegerät hat ist wohl gering.
Versuche mal zu schauen, ob es einen ehemaligen Chrysler Händler bei euch gibt, oder eine US-Butze, welche alte Chrysler der 80/90er macht.
Grüße aus Hannover
Andreas
______________________
2.2l T2 Conv. GTC (+A555) 1989
3.0V6 Conv. LX 1990

200/8 W115 1975
280SE W116 1977
420SE W126 1988
E430 T S210 4-Matic 2001
Lotus Esprit X180 NA 1989

Ford B-MAX für meine Frau :)

Benutzeravatar
BierzeltBaron
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 19:33

Re: A604 Schaltet nicht

Beitrag von BierzeltBaron »

So Gestern war es dann endlich soweit.
Leider konnte ich bis jetzt noch keine Werkstatt finden die mir nicht den Vogel zeigt wenn ich frage ob sie nicht ein DRB II Scantool haben :? . Naja ich bleib drann.
Umsobesser ist es das der erneute Ölwechsel (diesmal hab ich den Füllstand sorgfältig Kontrolliert :wink: )
gefruchtet hat :D.
Erste Probefahrt 10km keine Probleme. Auch waren am Magneten oder generell im öl keine Splitter oder ähnliches zu finden. Ich führe den Ölwechsel jetzt noch 2-3 mal durch um Möglichst viel von dem "Verbrannten"
Öl auszutauschen. Ölkühler hab ich auch mal durchgespült, der tut was er soll. Hoffentlich war es nur das Überfüllen.

Wie heißt es so schön das Glück ist mit den Dummen :lol:

Hoggi
Beiträge: 1657
Registriert: So 4. Mär 2007, 08:23

Re: A604 Schaltet nicht

Beitrag von Hoggi »

Gratuliere, hoffentlich bleibt es so.
Hatte mal ein entfernt ähnliches Problem mit dem praktisch identischen Voyager-4-Gang-Getriebe. ATF-Wechsel hatte auch geholfen, für kurze Zeit. Das liegt irgendwie an dem Fuzzy-Logic-Getriebesteuergerät, das adaptiv und lernfähig ist, fast schon KI ! Es kann kleine Verbesserungen nutzen, auch wenn es weitere Defekte gibt.
Ich hab damals noch den Magnetsolenoidblock getauscht. Ist das empfindlichste Teil. Alles gut.
H.
88er 2.2l Turbo1 Cabrio

Antworten