Dichtungen Getriebe A604

Hier geht es nur um das 4-Gang-Automatikgetriebe vom V6.

Moderatoren: Ratte, xedos, arnd

Forumsregeln
Im Knowhow werden einige Themen zum A604 angesprochen bitte zuerst dort lesen und/oder die Suche-Funktion im Forum verwenden.
Antworten
Dolphin
Beiträge: 7
Registriert: Mo 17. Apr 2023, 23:13

Dichtungen Getriebe A604

Beitrag von Dolphin »

Hallo zusammen bin hier wieder im Forum da ich meinen Baron 3.0 V6 Bj. 93 vor 3 Jahren nach fast 6 Jahren Standzeit wieder belebt habe. Der Baron hat inzwischen das 3 Austauschgetriebe ( 1. bei 56Tkm Vorbesitzer, direkt danach hatte ich ihn gekauft. Innerhalb Garantiezeit wieder Getriebeschaden und Austausch. Dann nach weiteren ca. 3 Jahren aber nur ca. 15 Tkm und Gesamtleistung ca. 76 Tkm erneuter Schaden damals nach langen Verhandlungen kosten dafür zwischen Daimler/Chrysler und mir geteilt.) Soviel nur zur Info was so passieren kann. Sorry für mein Mitteilbrdürfniss. Wobei ich glaube, das zumindest einmal ein Austausch gar nicht notwendig gewesen wäre sondern eine richtige Diagnose eine Reparatur ermöglicht hätte.
Bei Wiederinbetriebnahme ca. 103 Tkm (jetzt 105Tkm) hätte ich alle Flüssigkeiten getauscht bis auf das Getriebe, weil die Automatik so super schaltet wie bei keinem davor, Öl noch schön rosa und Füllstand perfekt. Wie ich jetzt weiß hätte ich wegen dem Alter doch wechseln müssen. Okay jetzt gibt es eine Undichtigkeit. Vermutlich die Getriebeölwannendichtung aber auf jeden Fall die Dichtung von vorne gesehen rechts von der Getriebeölwanne nach oben gehend. Ist das die Dichtung Stirnraddeckel?
Da ich eine Getriebespülung machen lassen möchte, würde es doch Sinn machen beide Dichtungen zu ersetzen. Gibt es bei der Stirnraddeckeldichtung etwas zu beachten? Ich bin absolut kein Schrauber. Möchte aber sicher gehen , dass die Werkstatt, da keine US Spezies, nichts falsch machen. Dichtungen, Filter würde ich besorgen ebenso das Getriebeöl, sag jetzt nicht welches sonst geht hier womöglich wieder ne heiße Diskussion los.
Ich gucke mal, wie ich hier ein Foto hochladen kann dann wird es denke ich deutlicher
Chrysler LeBaron Cabriolet 3.0 BJ 1993

Dolphin
Beiträge: 7
Registriert: Mo 17. Apr 2023, 23:13

Re: Dichtungen Getriebe A604

Beitrag von Dolphin »

Leider kann ich kein Bild hier hochladen. Hoffe die Beschreibung welches Teil ich meine techt aus.
Chrysler LeBaron Cabriolet 3.0 BJ 1993

Benutzeravatar
arnd
Site Admin
Beiträge: 2512
Registriert: Do 15. Feb 2007, 06:39
Kontaktdaten:

Re: Dichtungen Getriebe A604

Beitrag von arnd »

Bei der Deckeldichtung gibt es meiner Meinung nichts besonderes. Schätze mal flüssige Dichtmasse würde auch passen. Ich gehe davon aus, dass Du den Bereich meinst.
Bild

Dichtung für die Ölwanne ist ja maist im Set mit dem Getriebeölfilter mit drin. Falls man da flüssig dichtet aufpassen, dass nichts in die Sacklöcher kommt und diese auch vom letzten mal nicht schon mit Dichtmittel geflutet sind. Da sind manche etwas zu großzügig mit dem Material und wundern sich wenn dann die Schrauben nicht mehr ganz in die Löcher passen ;-)

Bilder können im Forum nur verlinkt werden, wenn Sie im Internet erreichbar sind. Also z.B. vorher in die Galerie hochgeladen wurden. Anleitung zum Verlinken gibt es in der Doku.
Gruß Arnd
Le Baron Cabrio 3,0 V6 automatik, BJ 1991

Dolphin
Beiträge: 7
Registriert: Mo 17. Apr 2023, 23:13

Re: Dichtungen Getriebe A604

Beitrag von Dolphin »

Hallo Arnd danke für die Info. Das Bild von dir zeigt genau was ich meine. So wie ich es erkennen kann, ist aktuell alles mit Dichtmasse gemacht. Weiß nicht ob das von Werk aus so war. Was ist denn nun eigentlich besser Dichtmasse oder Dichtungen? Von Korkdichtungen wird von vielen abgeraten also wohl besser die "normalen" Dichtungen. Set mit Ölwannendichtung, Stirnraddichtung und Differentialdeckeldichtung bei Automatic Berger für 28 Euro. Für das A604 40 TE 41 TE ab Bj 89 von der Firma Farpak . Weiß zwar nicht wo die Differentialdeckeldichtung sitzt aber kann ja nicht Schaden gleich alle zu tauschen. Bei Automatic Berger heißt es es gibt keine Drehmoment Vorgabe, die Schrauben sollen handfest angezogen werden,
woanders hab ich 19 NM gelesen andere sagen bisschen weniger als 19 oder handfest und paar Tage später bisschen nachziehen. Da bin ich bisschen verwirrt, möchte nicht das es nicht dicht ist aber auch nicht das die Gewinde überdreht werden, denn das wäre wohl das größte Übel. Was macht man dann eigentlich? Vielleicht nochmal paar Tipps von jemandem der das schon sehr oft gemacht hat wäre sehr nett.
Chrysler LeBaron Cabriolet 3.0 BJ 1993

Dolphin
Beiträge: 7
Registriert: Mo 17. Apr 2023, 23:13

Re: Dichtungen Getriebe A604

Beitrag von Dolphin »

Sorry Farpak ist das Material Transtar die Firma
Chrysler LeBaron Cabriolet 3.0 BJ 1993

Benutzeravatar
arnd
Site Admin
Beiträge: 2512
Registriert: Do 15. Feb 2007, 06:39
Kontaktdaten:

Re: Dichtungen Getriebe A604

Beitrag von arnd »

Bei meinem Getriebe ist auch mit Dichtmasse gedichtet. Ich weiß nicht ob auch "richtige" Dichtungen verbaut wurden. Aber ist im Grunde egal. Da kann man problemlos mit Dichtmasse arbeiten und wenn man das sauber macht ist es doch perfekt.

Ölwannendichtungen hatte ich schon einige. Manche schwitzten ein wenig Öl raus, aber wirklcih nur minimal. Größtes Problem waren bei mir defekte Gewinde. Habe ich mit einem Gewinde-Reparatursatz erfolgreich instand gesetzt. Danach keine Probleme mehr. Filter und Dichtung habe ich bei Mike&Franks bzw. über ebay geholt. Hersteller weiß ich nicht. Öl verwendete ich bisher immer das (falsche) Valvoline Maxlife. ;-)

Gruß Arnd
Le Baron Cabrio 3,0 V6 automatik, BJ 1991

Dolphin
Beiträge: 7
Registriert: Mo 17. Apr 2023, 23:13

Re: Dichtungen Getriebe A604

Beitrag von Dolphin »

Moin Arnd, vielen Dank für deine Erfahrungen und den Link zum Gewindeschneiden. Hoffe nur das ich davon keinen Gebrauch machen muss. Vielleicht sollte ich mir vor der ganzen Aktion mal prophylaktisch Ersatzschrauben organisieren und vor dem eindrehen kontrollieren, ob die eine oder andere noch okay ist. Weißt du zufällig was das für Schrauben sind (Größe und Länge)? Macht es eigentlich Sinn bei Verwendung von Dichtungen zur Sicherheit aussen rum noch zusätzlich Dichtmasse anzubringen damit alles wirklich dicht ist? Wenn es wie jetzt z.B. an der Stirnraddichtung leckt, kann man da von außen einmal rum Dichtmasse anbringen oder muss der Deckel grundsätzlich ab und alles beu gemacht werden? Bei der Motorölwanne kommt auch immer mal was durch. Frage wie man das mit wenig Aufwand lösen kann. Bisher gab es da immer wenig Probleme. Jetzt wo er in wenigen Monaten zur H Kennzeichen Prüfung antreten darf, fängt das Barönchen ein wenig an hier und da zu zicken ..... ich glaub er will aufgrund seines Alters einfach mehr Aufmerksamkeit.... Gruß Jens und allen ne schöne pannenfreie Frühlingsausfahrt bei dem Wetter
Chrysler LeBaron Cabriolet 3.0 BJ 1993

Antworten